Content Timing

Content timing

In der letzten Folge habe ich dir gezeigt, wie du deine Themen für langfristigen Content, also Blog und Co., easy und mit System entwickeln kannst. Heute zeige ich dir noch schnell, wie du deinen Content zeitlich am besten planst. 

Denn einfach nur hintereinander weg raushauen ist nicht hilfreich.

Zuerst: deine Termine

Step 1 – nimm dir einen Jahresplaner oder zeichne ihn dir grob auf ein Blatt Papier. Trag dort alle wirklich wichtigen Termine ein. Deinen nächsten Launch? Nope, die Daten, wo du als Speaker bei einer Summit dabei bist? Wieder nope. Den Tag der Jogginghose? Ähm, nein.

Zuerst kommen in den Jahresplan die Termine, die dich privat betreffen.

Wann hast du Urlaub geplant, wann eine Auszeit? Bitte nicht nur einmal im Jahr.

Plane direkt am Anfang, wann du dir Zeit zum Luftholen nimmst. Ich bin ja selbst so ein Duracell-Häschen. Aber auch bei mir stehe  im Sommer ein freier Monat und auch sonst noch ein paar Wochen im Kalender. Ob ich alle durchziehe, weiß ich nicht. Ich plane aber entsprechend vor, damit mir dann eben nicht mein Content einen Strich durch die Rechnung macht.

Wann haben für dich wichtige Menschen Geburtstag und du weißt, dass du in der Zeit davor mit Vorbereitungen für den Big Birthday Clash deiner Tochter beschäftigt bist?

Wann gibt es Jahrestage, die für dein Business wichtig sein könnten? Spontan fällt mir da der Sprung in die Selbstständigkeit ein. Wann war der? 

Trag das alles erst einmal in deinen Kalender ein.

Jetzt die vom Business

Erst dann kommen die Termine und deine Planung fürs Business.

  • Wann willst du welches Angebot rausbringen?
  • Wo bist du vielleicht als Affiliate dabei und musst dich in den Wochen davor darauf einrichten?


Auch das kommt bitte erstmal alles in den Jahresplan.

Wenn du jetzt denkst: Affiliate, hallo, da bin ich doch noch gar nicht. Das geht schneller als du denkst.

Da reicht schon, dass du bei einem Adventskalender mitmachst. Denn ja, der will beworben werden. Und dann solltest du mit deinem Content zu der Zeit eben nicht gerade thematisch ganz woanders hängen.

Themen wählen und einordnen

Damit kommen wir zum Kern dieser Folge.

Plane deinen langfristigen Content strategisch um deine Termine herum. 

Stichwort Seeding.

Wenn du einfach so mit deiner neuen Challenge oder einem kostenfreien Workshop um die Ecke kommst, aber keine Vorarbeit geleistet hast, wird das Ding nicht rocken.

Denk an die Kundenreise. Du musst erst einmal ein Problembewusstsein schaffen, bevor du die Lösung anbietest.

Also nimm dir deine Themenliste und schau genau hin. 

Was genau willst du wann in den Fokus stellen und welche Themen passen im Vorfeld? 

Denn die wenigsten von uns haben genau ein Angebot, dass sie x Mal im Jahr rausbringen. Das liegt wohl auch daran, dass dieser Ansatz nicht wirklich funktioniert. 

Du hast verschiedene Schwerpunkte, die du übers Jahr bedienst. Und die darfst, nein solltest du eben im Vorfeld seeden. 

Wie lange im Voraus?

Wie lang die Vorlaufzeit da sein sollte? Mindestens 2 Monate, gern auch 3. Je mehr du deine Leser und Follower auf dein aktuelles Thema eingroovst, umso besser.

Beispiel gefällig? In den letzten Monaten des Jahres geht es bei mir grundsätzlich um das Thema Planung. Warum? Weil das die Zeit ist, wo Leute planen. Heißt, ich dreh mich thematisch darum und hab dann eben meinen Content2Go-Workshop im Angebot. 

Falls du gerade denkst: Workshop, cool! Will ich auch! Sorry, in diesem Jahr ist er schon durch. Das Content2Go-Prinzip gibts aber auch als Selbstlerner 😉 Falls du also so richtig strategisch an deine Planung ran willst, HIER holen!

Warum zuerst persönliche Termine und Co?

Warum die persönlichen Termine? Urlaub und Co? Weil “selbst und ständig” ne blöde Idee ist. Und ich nur zu gut weiß, wie wenig es funktioniert, wenn du am Anfang des Jahres sagst: “ich schau mal, wann es für ein paar freie Tage passt”. Das tut es nämlich nie, wenn du sie nicht planst.

Und weil du da weißt, dass du entweder Content vorproduzieren solltest oder dir überlegst, wie du deine Leute sonst glücklich machst.

Bei mir ist zum Beispiel klar, dass in der vorletzten Mai-Woche nicht das volle Paket aus Podcast, Blogbeitrag und Co. rausgeht. Da hat meine Tochter Geburtstag und da darf sie im Fokus stehen. Was kommt stattdessen? Wahrscheinlich ein im Vorfeld aufgenommenes Interview. Oder ein Blogbeitrag mit den aktuellen Best of.

Fazit

Ok, nochmal kurz zusammengefasst:

Beginne deine Planung von hinten. Zuerst die persönlich für dich wichtigen Termine, dann die, die für dein Business eine Rolle spielen.

Dann sortiere deine gesammelten Themenideen um diese Termine herum.

Angebote müssen thematisch geseeded werden, im Idealfall mehr als 2 Monate im Voraus.

Und überleg dir auch, was du ausgibst, wenn du mal ne Auszeit vom Rechner und vom Business machst.

Und jetzt du: verrate mir mal in den Kommentaren, wie du es mit der Planung so hältst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

About

Ich bin Ina.

Als freie Werbetexterin und Schreib-Coach verhelfe ich Dir mit meinen Texten und meiner Beratung zu mehr Reichweite und Sichtbarkeit.

Du willst selber wissen, wie das mit dem Schreiben geht?

Kein Problem – ich zeige es Dir gerne!

Podcast

Blog

Persönliche Beiträge, die nicht zu privat sind?

Melde dich hier für meinen Newsletter an, hol dir regelmäßig Input rund um die Themen Content und Marketing-Texte und erhalte als Dankeschön mein Workbook mit 25 Content-Ideen für Blog und Newsletter, die persönlich sind, aber eben nicht zu privat.

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner