New Zenler – meine neue Kursplattform

New Zenler. meine neue Kursplattform

Seit Dezember bin ich von Elopage umgestiegen und teste seitdem eine neue Plattform. Über eine Empfehlung bin ich bei New Zenler gelandet. Grob vergleichbar mit Kajabi, noch in der Beta-Phase, also in den Kinderschuhen. Die aber schon von mehr als 10.000 Anwendern getestet werden. Was genau alles drin ist, wann sich der Umstieg lohnt und wo es noch hakt, erkläre ich dir in diesem Beitrag.

Eines noch vorweg: ich schreibe hier über meine Erfahrungen. Und nein, ich habe es noch nicht geschafft, tatsächlich alle Funktionen auszuprobieren. Daher erzähle ich nur von dem, was ich bisher nutze. Kleiner Tipp: Am Ende hab ich ein Angebot für dich, falls es spannend für dich klingt.

Fakten: Wer oder was ist New Zenler?

New Zenler ist eine all in Kursplattform. Was das bedeutet? Bei klassischen Kursplattformen lädst du deine Inhalte hoch, kannst sie vielleicht noch mit einem Zahlungsanbieter verbinden und dann war es das. Um wirklich zu verkaufen, brauchst du mehr. Einen zusätzlichen E-Mail-Dienstleister, einen Platz, wo du die Landingpages für die Kursbewerbung erstellst, Zoom und Facebook, um live mit deinen Teilnehmern zu interagieren bzw. eine begleitende Gruppe zu betreuen.

Bei all in Plattformen ist das anders. Dort sind Kursbereitstellung und Marketing verbunden. Du hast also alles was du brauchst an einem Platz.

Warum habe ich mich für den Test entschieden?

In den letzten Jahren ist bei mir einiges an Kursmaterial zusammengekommen. Und somit mein Grundpreis bei Elopage schon sehr nett gestiegen. Prinzipiell ok, allerdings fällt der auch an, wenn ich nichts verkaufe weil gerade kein Kurs läuft. Zusätzlich kommen aber auch noch recht “nette” Gebühren dazu, wenn ein Kauf abgewickelt wird. Selbst, wenn nur die Zahlungsabwicklung über Elopage erfolgt und die Inhalte gar nicht über sie laufen. Einzige Möglichkeit, das abzufedern: ich müsste meine Preise erhöhen. Das möchte ich aber nicht.

Ausschlaggebend für mich war aber letztlich eine Situation im vergangenen Jahr. Eine Teilnehmerin hatte sich für ein Coaching angemeldet und bezahlt. Kurz danach ergab sich, dass ich absagen musste und wir auf später verschoben haben. Grundsätzlich ja kein Problem. Nun wollte ich den Vorgang stornieren. Das geht aber nur, wenn ich die Zahlung über Elopage rückerstatte. Hätte ich auch gern getan. Aber in der Zwischenzeit wurde die monatliche Gebühr von Elopage von diesem Guthaben abgezogen. Da ich zu dem Zeitpunkt keine weiteren Kurseinnahmen hatte, war eine Erstattung war so also nicht mehr möglich. Die Kundin hat natürlich ihr Geld erhalten, allerdings von meinem Privatkonto. Auf den ersten Blick alles schön und gut. Aber so hat Elopage die hohen Verkaufsgebühren einbehalten, da ich den Vorgang im System ja nicht stornieren und abschließen kann. Und das war nicht das erste Mal. Der berühmte Tropfen auf dem heißen Stein.

Also Alternative suchen. Ich hatte schon lange mit Kajabi geliebäugelt, aber da haben mich die Preise abgeschreckt. Und dann tauchte New Zenler in meiner Timeline auf. Es gibt eine kostenfreie Testvariante. Also – lets go!

Was ist bei New Zenler drin?

Der Kursbereich

Die Kursplattform ist klassisch aufgebaut. Das Design kannst du an deine Farben und Schriften anpassen. Alles sehr clean, übersichtlich und (laut meinen bisherigen Teilnehmerinnen) angenehm.

Im Kursbereich kannst du verschiedene Zahlungspläne einrichten, sämtliche Mails an die Teilnehmer automatisieren, alle möglichen Content-Formen hochladen. Und es gibt keine Begrenzung. Während du bei Elopage zusätzliche Kosten hast, wenn du eine bestimmte Anzahl an Videos überschreitest, ist hier alles drin.

Ein weiterer Vorteil: Der Bulk-Upload. Mit dieser Funktion kannst du zeitgleich einen ganzen Stapel von Inhalten hochladen und das Tool sortiert es direkt in einzelne Lektionen. Nur noch ein paar kleine Anpassungen und das wars. Deutlich entspannter als bisher.

Auch sehr nett: Umfragen und Quiz. So können deine Teilnehmer ihren Kenntnisstand prüfen oder du wichtige Infos abfragen.

Kursbereich in New Zenler - clean und übersichtlich
Der Kursbereich bei New Zenler. Clean und übersichtlich

Die Seiten zum Kurs

Bisher immer nervig: Landingpage für den Kurs erstellen, dort den Link zur Verkaufsseite einbinden, von dort dann irgendwie wieder zur Danke-Seite. Wer es kennt, weiß, wovon ich rede.

Jetzt: Direkt im Kurs alle Seiten, die dazu gehören, anpassen. Kein elendiges Springen. Genial.

Seiten zum Kurs in New Zenler
Seiten bei New Zenler. Alles an einem Platz, inkl. Daten dazu

Die Community-Funktion

Genial! Im aktuellen Kurs mit weit über 200 Teilnehmern bin ich doch nochmal auf die klassische Facebook-Gruppe gegangen. In Zukunft werde ich aber auf die interne Community umsteigen. Der Vorteil: du erreichst auch die, die mit Meta und Co. auf Kriegsfuß stehen.

Die Funktionen sind vergleichbar. Jeder kann Beiträge erstellen, kommentieren, liken. Du kannst Posts als wichtig oben pinnen, etc. pp. Und jeder kann entscheiden, ob und wie man über neue Beiträge informiert wird.

Für mich als Kursleiterin ist es optimal, da ich eine Info erhalte, die nicht in einem Riesenwust von anderen Infos auf Facebook untergeht. Für die Teilnehmer ist es sicher auch entspannter, da die klassische Social Media Ablenkung fehlt.

Community Funktion in New Zenler. eine gute Alternative zu Facebook-Gruppen
Community Funktion bei New Zenler – eine gute Alternative zu Facebook-Gruppen

Live Classes

Über New Zenler kannst du auch Webinare und Live-Workshops planen und halten. Und zwar ohne ein eigenes Zoom-Abo. Ich bin noch in der Testphase, allerdings zeigt sich auch hier schon ein guter Vorteil. Denn in der Pro-Version, also der “kleinen” Bezahlvariante sind bereits bis zu 300 Teilnehmer pro Meeting enthalten. Bei Zoom bist du im kleinsten Paket auf 100 begrenzt. Und die Webinarfunktion ist auch drin. Die musst du sonst auch noch extra zahlen.

Alle anderen Funktionen sind vergleichbar.

Was ich sehr nett finde: die Live Classes bieten sich wunderbar an, um bezahlte Webinare zu halten. Denn die gesamte Marketingstruktur dazu ist in New Zenler enthalten. Landingpage mit deinem Angebot, Danke-Seite, automatische Bereitstellung der Aufzeichnung, E-Mail-Automation.

Nachteil: Die Funktion bietet sich nicht für spontane Meetings an, wie wir sie bei Zoom lieben gelernt haben. Mit ein bisschen Vorplanung geht das hier aber auch. Für Kurse, Webinare und Co. ist die Funktion aber genial.

Mit meinem Buddy beim Testen der Weinar-Funktionen 😉

E-Mail-Marketing

Im Kursbereich schon kurz angerissen: der Newsletter-Anbieter ist hier auch gleich mit drin. Die Verwaltung ist easy, das Erstellen und Versenden funktioniert wie bei anderen auch. Ich habe bisher noch keine Funktion gefunden, die fehlt.

Einziger Haken: die bei uns zwingende double-opt-in-Verifizierung fehlt noch. Nachfrage beim Support ergab: Sie wissen es und arbeiten dran. Es ist noch die Beta-Phase. Wir testen und sie basteln im Hintergrund. Da der deutsche Markt aber auch interessant ist, wird das sicher bald kommen.

Dazu zwei Tipps:

Double opt in – also die Bestätigung einer Anmeldung für den Newsletter-Dienst, ist nicht notwendig, wenn jemand bei dir kauft. In dem Fall erkennt der Datenschützer an, dass es notwendig ist, dass du die Email mit aufnimmst. Wie sonst sollst du deine Dienstleistung erbringen? Wenn du also in erster Linie über New Zenler verkaufen willst, stellt es kein Problem dar. Wichtig ist halt nur, dass du das Tool in deine Datenschutzerklärung aufnimmst.

Aktuell hast du zwei Möglichkeiten, “sauber” zu arbeiten. Entweder sammelst du deine Adressen weiterhin über einen Anbieter, der double opt in anbietet. Mit dem Nachweis der Bestätigung ist es anschließend kein Problem, die Kontakte zu New Zenler “umzuziehen”.

Alternativ gibt es einen kleinen “Umweg” in New Zenler, über den du sicherstellst, dass alles seine Ordnung hat und sogar noch korrekter läuft als mit den meisten Newsletter-Anbietern. Den verrate ich dir gern – in meinem Workshop 😉 Mehr dazu findest du weiter unten im Beitrag.

Einbindung von Zahlungsanbietern

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Zahlungen der Kunden entgegenzunehmen. Die Anbindung an Paypal ist einfach. Ich habe mich für Stripe entschieden. Dieser Dienstleister bringt alles mit, was ich brauche und als kleinen Bonus übernimmt New Zenler sogar die Abführung der Umsatzsteuer für mich. Die Gebühren für diese Dienste liegen weit, weit unter dem, was zum Beispiel bei Elopage abgerechnet wird.

Zweiter Pluspunkt: Durch die Einbindung von Stripe ist meine Buchhaltung deutlich einfacher geworden. Früher hat mich das Zusammensuchen aller Belege und Rechnungen mehrere Stunden gekostet, jetzt sind es zwei Klicks und mein Steuerbüro hat alles, was es braucht.

Funnels

Ja, auch die sind enthalten und haben einen eigenen Bereich. Wenn du also automatisiert neue Newsletter-Abonnenten gewinnen möchtest und verkaufen willst: Es steht alles bereit.

Ich nutze bisher die Funnels rein für die Lead-Generierung. Der Rest wird dann in den kommenden Monaten getestet.

Theoretisch kannst du hier aber komplett automatisierte Funnels erstellen und laufen lassen. Kunde meldet sich für Freebie an, erhält die Mails dazu, Upsell geht automatisch raus etc. Die volle Bandbreite.

Einbindung in die eigene Homepage

Ganz ehrlich? Genial! Du kannst für deine Homepage eine Subdomain erstellen und diese mit deinem Kursbereich von New Zenler verbinden. Praktisch bedeutet das: Besucher und Kursteilnehmer bleiben gefühlt auf deiner Seite und müssen nicht hin- und herspringen.

Hast du mehrere Angebote am Start, kannst du eine super Übersichtsseite erstellen und dort zeigen, was du alles anbietest. Ich bastel noch ein wenig an der Ansicht. Aber unter kurse.inamewes.com kannst du schon mal schauen, wie das ungefähr aussieht.

Wenn man weiterspinnt, kannst du theoretisch deine komplette Seite um dein Kursangebot bauen. Die Design-Möglichkeiten sind noch ziemlich eingeschränkt. Aber da wird sich noch einiges entwickeln.

Affiliate Programm

Ja, auch daran ist gedacht. Du kannst also anderen, die deine Angebote empfehlen, automatisch Provisionen erstellen.

Ob und wie die Abwicklung funktioniert, kann ich aber noch nicht sagen. Auch das wird in nächster Zeit getestet.

Support

Es gibt einen FAQ-Bereich, in der viele Fragen bereits im Vorfeld erklärt werden. Dazu kommen zig Tutorials auf Youtube direkt von New Zenler. Bei Problemen ist der Mail-Support extrem fix und sehr zuvorkommend. Einziger Haken: All das gibt es aktuell nur auf Englisch.

Preise von New Zenler

Jetzt kommt der spannende Teil 😉

Aktuell befindet sich die Plattform im Beta-Modus. Das bedeutet, es kann immer noch zu Anpassungen und Änderungen kommen. Hin und wieder könnte es haken (ich hatte aber noch keine Ausfälle oder irgendwelche Probleme). Die Beta-Phase läuft jetzt schon eine Weile und es sind wie gesagt mehr als 10.000 Kursanbieter dabei. Ein genaues Datum für den Launch, also die offizielle Veröffentlichung gibt es noch nicht.

In der Beta-Phase sind die monatlichen Gebühren verhältnismäßig niedrig, wenn man sich anschaut, was inkludiert ist. Anschließend werden sie sich sicher irgendwo beim Mitbewerb einordnen, in dem Fall Kajabi. Aber das ist nur eine Annahme von mir 😉 Das Gute: entscheidest du dich während der Beta-Phase, einzusteigen, behältst du diese niedrigen Preise auch in Zukunft.

Die unterschiedlichen Pläne

Der Pro-Plan und der Premium-Plan enthalten beide die gleichen Funktionen:

  • keine zusätzlichen Gebühren (außer die vom Zahlungsdienstleister)
  • Umfangreicher Support
  • unbegrenzte Anzahl von Kursen
  • Unbegrenzte Anzahl von Videos
  • Unbegrenzte Anzahl von Teilnehmern
  • hohe Anzahl von Newsletter-Abonnenten
  • und so viel mehr

Der Unterschied liegt in Beschränkungen, was Zahlen angeht. In der Pro-Variante sind 25.000 Leads (also Newsletter-Adressen) inklusive. In der Premium-Version gibt es keine Begrenzung. (Kleine Randnotiz – schau dir mal die Preise bei den klassischen Newsletter-Anbietern an. Und 25.000 muss man erstmal schaffen ;)). Und im Pro-Plan darfst du auch “nur” 100.000 Mails pro Monat versenden. Premium steigt die Zahl auf 500.000.

Ganz ehrlich? Für die meisten von uns sollte der Pro-Plan absolut ausreichend sein.

Aktuell liegt der Preis pro Monat bei 67$ für den Pro-Plan und 197 $ für Premium. Bei einer jährlichen Zahlung reden wir von 647 $ oder 1447 $. Vorteil der monatlichen Zahlung, du kannst jederzeit wieder kündigen. Ich bin mittlerweile Pro-Mitglied auf monatlicher Basis, werde aber wohl auf den jährlichen Plan umsteigen, da ich nach 3 Monaten Test-Phase überzeugt bin.

Noch ein Vorteil für Gründungsmitglieder (so nennt New Zenler diejenigen, die während der Beta-Phase in einen bezahlten Plan einsteigen), das Upgrade zu Premium, also wenn es so richtig rund läuft, erfolgt auch zum alten Preis und nicht dem dann gültigen.

Kostenfreie Version

Falls du dich nicht direkt festlegen möchtest und erst einmal testen willst: es gibt auch die kostenfreie Mitgliedschaft. Hier wird allerdings eine Verkaufsgebühr in Höhe von 10% erhoben und die Anzahl der Newsletter-Abonnenten ist auf 1.000, die Anzahl der monatlich versendbaren Mails auf 5.000 beschränkt. Das kann auch von Vorteil sein, denn hier zahlst du nur, wenn auch was reinkommt. Nachteil: wenn die Beta-Phase vorbei ist, wird das Angebot auf Kurs und Auslieferung beschränkt und du kannst nicht mehr in die kostengünstigen Zahl-Programme wechseln, nur zum vollen Preis.

Ein Nachteil gegenüber Elopage

New Zenler ist ein englisches Unternehmen. Das Tool ist also komplett auf Englisch. Zumindest am Anfang. Du kannst in den Settings Einstellungen vornehmen, die automatisch umwandeln. Und auch sonst sind alle Inhalte anpassungsfähig. Das bedeutet am Anfang erst einmal ein bisschen Arbeit. Die zahlt sich am Ende aber aus.

Ist New Zenler auch was, wenn ich erst starte?

Wenn du das mit den Online-Kursen und Co. erst einmal easy peasy nebenher zur Aufbesserung der Haushaltskasse machen willst, musst du natürlich rechnen. Hast du aber vor, dir ein ernsthaftes Business aufzubauen, ist es definitiv eine Überlegung wert. Die Kosten für deinen E-Mail-Anbieter steigen, sobald du eine größere Liste hast. Bei den meisten Kursplattformen musst du jeden Kleinkram extra bezahlen. Zoom kostet, alles zusammen wird irgendwann teuer.

Ich spare durch die Umstellung aktuell 70 € jeden Monat und bei Verkäufen nochmal so richtig. Denn es fallen keine weiteren Gebühren an, außer für Stripe, die ich bei Elopage aber auch zusätzlich hätte.

Und: beim Newsletter-Anbieter steigen die Preise, je mehr Abonnenten du hast. Am Anfang sind alle erst einmal günstig. Aber dann … Auch dieses Problem ist behoben. Denn wenn meine E-Mail-Liste mehr als 25.000 Abonnenten hat, ist der Schritt zur Premium-Version sicher kein Thema mehr. Da ich in der jetzigen Phase einsteige, wird der Premiumpreis (so ich ihn denn mal brauche) trotzdem der niedrige von heute sein.

Die Beta-Phase mit den wirklich guten Preisen (die dir aber dann auch in Zukunft erhalten bleiben) wird nicht ewig gehen. Falls du also schon aktiv Kurse verkaufst oder zumindest in nächster Zeit planst, genau damit zu beginnen. Go for it.

Klingt spannend? Dann hab ich ein Angebot

Ich bin seit kurzem offizieller Partner von New Zenler. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision erhalte, wenn du dich über meinen Link für das Programm registrierst. Deshalb habe ich diesen Beitrag aber nicht geschrieben. Ich bin tatsächlich vollauf begeistert. Stell mir gern deine Fragen, ich versuch alle zu beantworten 😉

Hier kannst du dich bei New Zenler anmelden

Und das war’s noch nicht ganz: Wenn du wechseln willst oder schon umgezogen bist, biete ich dir einen kleinen Workshop an. 3 Tage, in denen wir alles so einrichten, dass es läuft und du den Durchblick hast, auch ohne englische Tutorials 😉

Hier kannst du dich auf der Warteliste eintragen. Haben wir genug Interessenten zusammen, geht’s los. Hast du dir die genialen Konditionen von New Zenler über meinen Link gesichert, gibt es sogar einen Rabatt für die Einführung.

Ja, ich will auf die Warteliste

Fazit

New Zenler ist in meinen Augen eine wirklich attraktive Alternative zu den bisherigen Kursplattformen. Es ist gefühlt an alles gedacht und regelmäßig kommen neue Features dazu.

Preislich ist es top. Durch den Umstieg spare ich schon jetzt gutes Geld und hab noch viel Raum nach oben für Wachstum, ohne dann noch mehr draufzuzahlen.

Nachteil: noch fehlt die double opt in Funktion für das E-Mail-Marketing. Aber daran wird gearbeitet. Und beim Design der Landingpages ist noch Spielraum nach oben 😉 Was bisher vorhanden ist, funktioniert aber auch wunderbar.

Es braucht etwas Zeit, um alle Funktionen zu verstehen. Zumindest, wenn du dich allein durchfummelst. Aber das ist ja bei allem Neuen so. Von mir also eine klare Empfehlung.

Falls du noch Fragen hast. Meld dich einfach per Mail oder hier in den Kommentaren.

Und das hier muss noch 😉 Disclosure: We are a participant in the Zenler Partner Program. We earn affiliate commissions when you purchase through our Partner URL/Link. All views expressed here are our own and are not official statements of Zenler.

Wie gesagt, ich bin Partner von New Zenler und erhalte eine Provision, falls du über meinen Link buchst. Alle Aussagen in diesem Beitrag sind meine Meinung und kein offizielles Statement von Zenler.

3 Antworten

  1. Hallo ich bin evt.interessiert an Deinem Angebot. Hätte aber noch eine Unmenge von Fragen, welche ich lieber per Mail mit Dir abklären möchte.(Deine Mail-Adresse fand ich nicht).

  2. Ich habe mich gerade gefragt, wie es bei New Zenler bzgl DSGVO aussieht. Wenn ich das richtig gesehen habe, sind die Server in London. Gibt es dazu Informationen? Dann wäre New Zenler ja meines Wissens nach, nicht DSGVO konform oder?

    1. Im Moment gilt GB noch als sicheres Drittland, es sollte also keine Probleme geben. Und ich gehe (hoffnungsvoll) davon aus, dass diese Übergangsrechtslösung auch noch auf eine solide dauerhafte Basis gestellt wird. GB war ja Teil der EU, daher sind die regionalen Gesetze noch im Rahmen der europäischen Vereinbarung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Content2Go
live!

Erstelle in nur 3 Tagen deinen Content-Plan für Blog, Youtube, Podcast und Social Media, mit Themen, die dein Business tatsächlich nach vorn bringen und strategisch deine Sichtbarkeit steigern. 

Live vom 28. – 30. Oktober.

About

Ich bin Ina.

Als freie Werbetexterin und Schreib-Coach verhelfe ich Dir mit meinen Texten und meiner Beratung zu mehr Reichweite und Sichtbarkeit.

Du willst selber wissen, wie das mit dem Schreiben geht?

Kein Problem – ich zeige es Dir gerne!

Podcast

Blog

Persönliche Beiträge, die nicht zu privat sind?

Melde dich hier für meinen Newsletter an, hol dir regelmäßig Input rund um die Themen Content und Marketing-Texte und erhalte als Dankeschön mein Workbook mit 25 Content-Ideen für Blog und Newsletter, die persönlich sind, aber eben nicht zu privat.

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner