Mentorin hilft

In diesem Jahr lief einiges nicht so, wie ich es mir gewünscht hatte. Corona hat auch bei meinen bisherigen Auftraggebern starke Kerben hinterlassen, dazu kamen einige private Probleme. Kurz: ich hatte ganz schön zu tun, um mein Business nicht an den Nagel hängen zu müssen. 

Dass das nicht der Fall war, habe ich unter anderem einer Frau zu verdanken: Sigrun Gudjonsdottir. Sie ist seit zwei Jahren meine Mentorin und mit dafür verantwortlich, dass ich mich überhaupt ins Abenteuer Online-Business getraut hab.

Aber Schritt für Schritt. Was hat Sigrun damit zu tun, dass ich nicht baden gegangen bin?

Als Texterin bin ich abhängig von meinen Kunden

Klar, als Freiberuflerin such ich mir die ja selbst. Und es ist immer schlecht, nur auf einen großen Auftraggeber zu setzen. Trotzdem freust du dich, wenn du regelmäßig Aufträge sicher hast und damit eine gewisse Stabilität einhergeht. 

Das war mir aber schon lange zu wage, außerdem erzähl ich anderen viel zu gerne, was ich weiß. Lehrerkind halt 😉 Die Entscheidung, Online-Kurse zu geben, fiel daher aus zwei Gründen. Die Option, so ein gewisses Einkommen zu generieren, dass auch läuft, wenn ich mal schreibend ausfalle. Zum anderen, weil ich einfach neugierig war, ob ich das hinkriege und ob es zu mir passt. 

Das diese Entscheidung am Ende mein Jahr rettet, hätte ich damals aber nicht erwartet

Kreativität funktioniert nicht auf Knopfdruck

Als Texterin muss ich kreativ sein. Klar, keiner will Inhalte, die langweilig oder 08/15 sind. Normalerweise ist das auch kein Problem. Die Ideen sprudeln und selbst, wenn mich an einem Tag mal eine Schreibblockade packt, ist die spätestens nach ein paar langen Spaziergängen mit Hund und einer Nacht schlafen vorbei.

Was aber, wenn die Gedanken nicht mehr frei werden? Weil gefühlt 1000 Probleme gleichzeitig um Aufmerksamkeit bitten? So ungefähr ging es mir im 2. Quartal. Auftraggeber weg, Tochter ausgezogen (das war was Positives!), was dann aber eine Menge Papierkram mit sich brachte (die Hölle!), plus, plus, plus. Das Ergebnis war, dass ich kaum noch zur Ruhe gekommen bin, nachts wachlag und echt Probleme hatte, zu schreiben. Also gute, kreative Texte. Und dann wird’s schwierig.

Der Start ins Online-Business ist schon ne Nummer

Klar, du kannst dich belesen, hunderte Youtube-Videos gucken, dir hier und da Kurse an Land ziehen. Hab ich alles auch gemacht. Hat mir aber nicht viel geholfen. Denn am Ende hab ich mich trotzdem nicht getraut, rauszugehen. Mir hat der Plan gefehlt und jemand, der mich fordert und fördert.

Vor ziemlich genau zwei Jahren bin ich dann eher durch Zufall im Kickstart von Sigrun gelandet. Einem Programm, bei dem die Teilnehmerinnen (ja, es sind überwiegend Frauen ;)) innerhalb von 10 Wochen ihren ersten vollwertigen Online-Kurs erstellen, durchführen und danach noch ein Anschlussangebot raushauen und verkaufen. Bämmm. Das nenn ich mal die volle Ladung.

Ich hab überlegt, ob es Sinn macht, hier Geld zu investieren. Aber dann hab ich mich doch entschlossen und mir vorgenommen, dann auch alle Energie da reinzustecken, damit ich wirklich was lerne in der Zeit.

Was haben mir der Kickstart und Somba gebracht?

Machen wir es kurz:

Ich weiß mittlerweile wie das mit dem Online-Business läuft 😉

Ich habe diverse Selbstlern-Kurse am Start, die sich automatisiert verkaufen. Ich muss nichts tun, mich nur freuen, wenn es „pling“ macht. Ähnlich ist es mit meinen Newsletter-Anmeldungen. Sie kommen von selbst, ich muss nicht groß die Werbetrommel rühren.

Es gibt 5 verschiedene Online-Kurse, die ich regelmäßig übers Jahr durchführe. Auch die kürzeren Workshop-Formate werden immer wieder gut gebucht. Diese Varianten, um online zu arbeiten, machen mir am meisten Spaß, da ich hier direkt mit den Teilnehmerinnen agieren kann.

Zusätzlich betreue ich regelmäßig Kundinnen in 1:1-Programmen, in denen wir ganz gezielt da reingehen, wo der Bedarf ist. Egal, ob Webseitentexte erstellen, Newsletter aufsetzen oder Kurse entwerfen. Mit meiner Erfahrung konnte ich schon einige unterstützen. 

Mittlerweile bin ich seit über einem Jahr als #Sombamentor bei den neuen Kickstart-Runden dabei und habe auch dadurch unheimlich viel mitnehmen können.

Du siehst, das ist schon Einiges.

Die soziale Komponente

Ein weiterer, für mich unheimlich wichtiger Aspekt: ich habe ein Netzwerk gewonnen. In den zwei Jahren habe ich so unwahrscheinlich wertvolle Menschen kennengelernt. Die die gleichen Träume und Ziele haben, untereinander liebevoll, wertschätzend und unterstützend agieren. Ein Träumchen im Vergleich zu meiner alten Arbeitswelt.

Genau dieses Netzwerk hat mich aufgefangen, als es mir richtig mies ging. Sie haben mich unterstützt, zugehört, ermuntert weiterzumachen, nicht aufzugeben. Wer schon mal so ne richtige Talsohle durchschritten hat, weiß, wie wertvoll das ist.

Wie hat mich mein Online-Business „gerettet“?

Genau genommen in mehreren Aspekten. Zum einen habe ich durch die weiterlaufenden Kurse Einnahmen generiert und bin so nicht so hart gefallen, wie es normalerweise der Fall gewesen wäre. Meine zwei Hauptauftraggeber waren innerhalb weniger Wochen komplett weggefallen. Das steckst du nicht so leicht weg, selbst wenn Neues nachkommt.

Durch die Online-Einnahmen hatte ich ein wenig Luft und war nicht darauf angewiesen, auf Deiwel komm raus irgendwelche Aufträge anzunehmen, die nicht zu mir passen und noch mehr Druck verursacht hätten. Ich konnte wählen, dann schreiben, wenn es funktioniert hat und eben nicht, wenn die Kreativität fehlte.

Zum anderen bin ich durch mein Netzwerk und mein Business auf Social Media mittlerweile relativ präsent. Die Leute nehmen mich wahr und so kamen relativ schnell wieder neue Anfragen für die Arbeit als Texterin rein.

Jetzt, am Ende des Jahres, blicke ich wieder absolut zuversichtlich nach vorn, klage definitiv nicht über Langeweile 😉 und kann nur noch sehr bedingt Aufträge annehmen. Situation ausgebucht. Ohne zu werben. 

Warum erzähle ich dir das alles?

Ich möchte dir zeigen, dass auch bei mir nicht alles glänzt. Wie bei jeder Selbstständigen gibt es Höhen und Tiefen. Meine waren in diesem Jahr echt heftig, wurden aber aufgefangen, weil ich mich nicht nur auf ein Standbein verlassen habe und weil ich mittlerweile ein wundervolles Netzwerk habe.

Und ich möchte dich ermutigen, dir Unterstützung zu holen. Wenn etwas schief läuft, trau dich um Hilfe zu bitten oder es zumindest anzusprechen. Oft ist man erstaunt, aus welcher Ecke Unterstützung kommt. Besser ist es natürlich, schon vorher zu schauen, wer einem bei der Weiterentwicklung helfen kann. Ich weiß, es ist unheimlich schwer, im Online-Dschungel die Richtigen zu finden. Viel zu viele Coaches und Berater ziehen dir einfach nur das Geld aus den Taschen und liefern nicht. Aber es gibt auch die anderen.

Du möchtest Sigrun kennenlernen?

Ich könnte mich jetzt hinstellen und sagen: Ja!!! Buchen!!! Und zwar mit vollster Überzeugung. Ich weiß ja, was es bringt. Genau deshalb hab ich mich in diesem Jahr auch als Affiliate angemeldet. Aber das wäre Quatsch. Denn am Ende musst du ja selbst rausfinden, ob es überhaupt passt. Wie sie so drauf ist, ob das deinem Stil entspricht. 

Was ich aber machen kann: Ich lade dich mit ein. Vom 01. bis 03. Dezember gibt Sigrun ihren alljährlichen Planungsworkshop. Drei Tage, in denen wir uns intensiv um unser Business kümmern.

In denen wir reingehen, Visionen spinnen und konkrete Zahlen vorbereiten, was in 2022 so kommen soll und wie das funktioniert. Ich bin regelmäßig dabei und richte mein Business danach aus, was ich dort als Ziele erarbeite. Der Workshop kostet 47€. Ein gutes Investment, glaub mir 😉

>Planungsworkshop – hier gehts lang<

Sigruns Programme sprechen ein internationales Publikum an und sind daher auf Englisch. Mit den üblichen Schulkenntnissen kommst du aber super durch 😉 Versprochen. Zusätzlich biete ich dir an, mit in eine kleine begleitende Facebook-Gruppe zu kommen in der ich unterstützend dabei bin, Unklarheiten übersetze und Fragen beantworte. Meld dich einfach bei mir, wenn du dich angemeldet hast. So sind Ergebnisse garantiert 🙂

Also, sehen wir uns am 01. Dezember? 

Affiliate – was bedeutet das? Als Verkaufspartnerin erhalte ich eine Provision, solltest du dich später für eines von Sigruns Programmen entscheiden. Das ist aber nicht der Grund, warum ich für sie werbe. Das geschieht, weil ich einfach hundertprozentig hinter ihrer Art des Mentorings stehe. Ohne sie wäre ich nicht dort, wo ich bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.