Finde Dein “Warum”

Finde Dein Warum

Du kannst natürlich einfach Beiträge und Angebote auf Deiner Webseite, auf Social Media und per Flyer rausgeben. Wenn das ganze aber ohne Plan und Strategie passiert, wirst Du damit wenig Erfolg haben.

><noscript><img src=Um so eine Strategie zu entwerfen, musst Du ein klein wenig Vorarbeit leisten.

Du musst wissen, wer Deine Zielgruppe ist, wer Deine Byer Persona. Und Du musst wissen und klar ausdrücken können, warum Du eigentlich machst, was Du machst.

Wieso brauchst Du ein “Warum”?

Nun, ganz simpel: stell Dir einfach selbst die Frage: Du siehst ein Angebot eines Friseurs: regelmäßig nette Rabattaktionen, lustige Sprüche hinterlegt mit netten allgemeinen Stockfotos und Co.

Und dann hast Du einen zweiten Anbieter, der immer wieder deutlich macht, wie sehr er sein Handwerk liebt, dass bei ihm der Kunde im Mittelpunkt steht. Der zeigt, dass der Grund für seine Arbeit ist, dass er anderen helfen will, sich attraktiver und selbstbewusster zu fühlen.

Bei wem fühlst Du Dich mit Deinem Haarschnitt wohl besser aufgehoben?

Ich kann nur immer wieder wiederholen: Menschen kaufen von Menschen.

Je schnelllebiger unsere Zeit wird, je größer der Markt, umso wichtiger ist es, dass Du klar machst, was Dich tatsächlich von den anderen unterscheidet.

Haare schneiden viele.

Willst Du nur über den Preis verkaufen, befindest Du Dich ganz schnell in einer Bieter-Spirale und kannst eigentlich nur verlieren.

Es geht also um Einzigartigkeit, denn auf die kommt es an. Wenn Du Dein “Warum” gut kommunizierst, bleibt es bei anderen hängen.

Und genau darum geht es im Marketing ja.

Wie findest Du Dein Warum?

Klar, im ersten Gang arbeitet jeder, um Geld zu verdienen. Das ist als “Warum” aber nicht wirklich attraktiv. Abgesehen davon bist Du eigentlich nur dann gut in Deinem Job, wenn Dich mehr antreibt als der reine Mammon.

Also, nimm Dir einmal die Zeit, in Ruhe herauszufinden, was Dich denn tatsächlich antreibt, warum Du Dich für Dein Business entschieden hast. Was willst Du bewegen, was erreichen?

Ich versuche es Dir an meinem Beispiel zu erklären.

Ich bin Texter, weil ich gerne schriftlich formuliere. Schreiben fiel mir schon immer leichter, als mich mündlich auszudrücken. Frag mal meine Mutter – immer wenn ich etwas “Weltbewegendes” zu beichten hatte, bekam sie erst einmal einen Brief. (Ich hoffe, sie hat nicht alle aufgehoben) 🙈

Mein “Warum” für das Texten ist also, dass ich weiß, wie das mit den Worten funktioniert. Dadurch kann ich vielen helfen, die tolle Produkte, Ideen und Konzepte haben, denen nur leider die richtigen Worte fehlen, um sie an den Mann oder die Frau zu bringen.

Durch meine Texterarbeit habe ich aber auch gemerkt, dass es viele kleinere und mittlere Unternehmen gibt (ja, auch große), die tolle Produkte und Dienstleistungen anbieten, die beim Marketing aber noch sehr altbacken und konservativ unterwegs sind.

Einfach, weil sie von den Möglichkeiten überfordert sind, im Tagesgeschäft keine Zeit und keinen Nerv dafür haben oder schlicht einiges auch noch nicht kennen.

Und da kommt mein “Warum” für diesen Blog und meine Arbeit als Content Coach.

Ich möchte, dass genau diese Leute auch eine Chance bekommen, im großen Geschäft mitzuspielen.

Auch wenn das Geld für eine teure Marketingabteilung oder Agentur nicht da ist.

Indem ich ihnen erkläre, wie es geht, worauf sie achten müssen, und zwar so, dass sie es auch verstehen.

Ich möchte die, die sich etwas trauen, mit meiner Arbeit unterstützen, sie voran bringen.

Jetzt Du, was ist Dein “Warum”?

Ein paar Fragen helfen Dir vielleicht beim Formulieren:

  • Gibt es etwas, was Dich geprägt hat, so dass Du Dich für diesen Weg entschieden hast?
  • Warum genau dieser Job, dieses Konzept?
  • Welche Werte sind Dir wichtig?
  • Welche Leidenschaft, welchen Traum kannst Du in Deiner Arbeit verwirklichen?
  • Wie sollen Deine Kunden sich fühlen, wenn Sie Dein Produkt oder Deine Dienstleistung genutzt haben?
  • Was willst Du grundsätzlich durch dein Angebot verändern oder verbessern?
  • Gibt es weitere Dinge, die Dir wichtig sind?

Dein Warum hilft Dir beim Branding Deines Unternehmens

Wenn Du weißt, warum Du das alles jeden Tag machst, hilft Dir das nicht nur dabei, motivierter am Ball zu bleiben. Es ist auch der perfekte rote Faden für Dein Marketing.

Habe dabei nicht Dich im Fokus, sondern das, was Du bewegen kannst.

Gandhi ist eine Ikone. Aber ein guter, handgemachter Käse ist auch schon eine Veränderung zur Supermarkt-Retorte. Und genau darum geht es.

Wie oben schon geschrieben, Menschen kaufen von Menschen.

Indem Du immer mal wieder Dein “Warum” in Deinen Beiträgen aufgreifst, wirst Du für Deine Leser und Kunden greifbarer. Dein “Warum” sollte integraler Bestandteil Deines Marketings sein. Nicht ständig präsent, aber im Hintergrund immer da.

Es dreht sich nicht mehr nur ums Produkt, sondern um die Personen, die dahinter stehen. Die Philosophie, die alles trägt.

Also los, erzähl’ mal: Was ist Dein Warum?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.