Der Aufschieberitis keine Chance mehr!

Aufschieberitis - und du ertrinkst in Arbeit

Keine Lust, überhaupt anzufangen?

Du brauchst das richtige Mind Set!

Die wenigsten beschäftigen sich nur mit Dingen, die sie gerne machen. Selbst eine Heidi Klum wird sich hin und wieder mit Steuerproblemen oder der Suche nach einer neuen Haushälterin rumschlagen müssen. Luxusprobleme – geschenkt. Aber Du weißt, was ich meine. 

 Gerade bei den Aufgaben, um die Du Dich am liebsten drücken würdest, schnappt die Prokrastinations-Falle gerne zu.

 Belege zusammensuchen, Excel-Tabellen füttern, die Zahlen für den Chef vorbereiten. Es gibt sicher Spannenderes, getan werden muss es aber. Und da Du sicher schon geprüft hast, inwieweit Du die Aufgabe delegieren kannst, wirst wohl Du es sein, der sich darum kümmern muss. Aber noch nicht heute, es ist ja noch Zeit. 

Je länger Du wartest, umso mehr Neues kommt dazu und Du verlierst die Aufgabe aus den Augen. Bis der Termin ran ist und Du in helle Panik verfällst.

Ich kenne das selbst zu gut. 

Am Freitag steht zum Beispiel die Deadline für einen umfangreichen Blogbeitrag. Ich bin fit im Thema, muss mich also nicht ewig einlesen, brenne aber nicht wirklich dafür.

Die Motivation, einfach anzufangen, hat sich irgendwo mit einer Tasse Kaffee in den Garten gesetzt und winkt mir von dort aus zu. 

Verräterin. 

Ja, es ist schönes Wetter, trotzdem …

Früher hätte ich mich zu ihr gesetzt, ein bisschen geplauscht und mich bis Donnerstag mit allen anderen Themen beschäftigt. Nur um dann mit schlechtem Gewissen die Nacht durchzuarbeiten und mich zu ärgern, weil ich wieder so lange gewartet habe. 

Hier hilft ein Wechsel der Sichtweise

Ich sehe meinen Blogbeitrag nicht mehr als das langweilige Etwas, das da hinten in der Ecke wartet und auf das ich keine Lust habe. 

Nein, die Aufgabe ist mein Sparring-Partner, meine Challenge, die ich meistern will. 

Je eher ich mich ihr stelle, umso eher habe ich meine Freiheit zurück. 

Also ran an den Feind – Attacke!

Spielzeug-Ritter
Auf in den Kampf – Du bist stärker!

Der schwierigste Schritt ist meistens das Anfangen. Den meisterst du mit diesem Denk-Ansatz leichter. Herausforderungen sind für uns nun einmal deutlich attraktiver als Langeweile. 

Wenn Du dann dabei bist, geht die Arbeit meist schneller von der Hand als befürchtet.*

Und danach das wunderbare Gefühl: „Geschafft! Gewonnen! Ich habe den Drachen bezwungen!“ 

Ok, es waren vielleicht nur die Kontoauszüge – aber immerhin. Sie sind erledigt und Du hast Zeit zum Joggen, Eis essen, oder für ein Käffchen mit Madame Motivation draußen zwischen den Beeten.

Genieß den Erfolg!

Winnerpose
Geschafft ist geschafft! Yeah Baby!

*wenn es doch nicht so schnell geht, sind oft Ablenkungen das Problem. Dazu hier mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.